/lügen

Textsorte: Blitz
Arbeitsform: Dokumentation, Listenbildung, Work in Progress
Anlass: 
- Freitag, 27. März 2020 | Bot C erinnert mich an eine alte Intervention: “Hommage an H.C. Artmann”. Ich beginne im Archiv zu suchen…
- Dienstag, 13. Oktober 2020 | die TL von @RPaedagogik sorgt dafür, dass ich diesen Eintrag erweitere.
TL;DR: Seit 25 Jahren denke ich die gleichen Gedanken und bringe kein Vertrauen in meine Perspektive :-/
Bildquelle: (…)
URL/Hashtag: #DataLiteracy Carl-Auer Verlag Heidelberg

“Hommage an H.C. Artmann

Zum Tweet

Zum Tweet | LÜGEN, 1999

Weitere “Bücher”, welche ich in den frühen 0‑er Jahren geschrieben habe…

Zum Tweet | Staat 2.0, 2006

oh. damals referenzierte ich auf:

Zum Tweet | GAS, 2001

Zum Tweet | Gebete, wann?

Fundstücke während der Suche

Das waren sicher 3 mir sehr wichtig Bücher… Es gab aber noch mehr… ich bin am suchen…

Wie Helfen zum Kommerz wurde (Band 3)

- als Fortsetzung auf die 2 Bände von C. Wolfgang Müller “Wie helfen zum Beruf wurde”. Es muss ein Manuskript geben, bzw. ein detailliertes Inhaltsverzeichnis, welches ich an den Beltz-Verlag schickte (zusammen mit dem Lügen-Duden, vermittelt von… “Kaffee oder Tee” (swr/ard, Julia Onken)

(spurensuche nach inhaltsverzeichnis und buchumschlag, 13.10.2020)
wenn c. wolfgang müller einen band 5 zu WIE HELFEN ZUM BERUF WURDE @beltz_juventa bringen würde, wäre das ev. schöner thread (so?)

das bringt mich auf diesen streit mit dem berufsverband… zum pdf.

H.C. Artmann – 2020

Im Corona-Jahr-2020: Aktuelle Bezüge zu den Inhalten 20 Jahre zurück:

Wissenschaft als Religon – #SNAPeriment vom 26. Mai 2020 – offensichtlich kann ich es nicht mehr ;-)

Publikationen | Presse | #WhatsNext? user:sms2sms ;-)

Stefan M. Seydel, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Festspiel 1901″ (2019):
TwitterWikipediaYoutube (aktuell), SoundcloudInstagramSnapchatTikTokTwitch

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studium der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialarbeiter, Künstler.

Ausstellungen und Performances in der Royal Academy of Arts in London (Frieze/Swiss Cultural Fund UK), im Deutsches Historisches Museum Berlin (Kuration Bazon Brock), in der Crypta Cabaret Voltaire Zürich (Kuration Philipp Meier) uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Diverse Ehrungen mit rocketboom.com durch Webby Award (2006–2009). Jury-Mitglied “Next Idea” Prix Ars Electronica 2010. Pendelte bis 2010 als Macher von rebell.tv zwölf Jahre zwischen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Ruhendes Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Ende 2018 entwickelte er in Zürich-Hottingen in vielen Live-Streams – u.a. in Zusammenarbeit mit Statistik Stadt Zürich und Wikimedia Schweiz – den Workflow WikiDienstag.ch, publizierte während der Corona-Krise in der NZZ einen Text über Wikipedia, initiierte das #PaulWatzlawick-Festival 2020 und schreibt aktuell an: #DataLiteracy – Elemente einer Kulturform der Digitalisierung im Carl Auer Verlag, Heidelberg. Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegründeten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträgen der FH St. Gallen, Gesundheitsdirektion Kanton St. Gallen, Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der EU aus einer Anstellung als Leiter Impuls- und Pilotinterventionen für die Aids-Hilfe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mitten in die Schweizer Alpen.

Ausstellungen und Performances in der Royal Academy of Arts in London (Frieze/Swiss Cultural Fund UK), im Deutsches Historisches Museum Berlin (Kuration Bazon Brock), in der Crypta Cabaret Voltaire Zürich (Kuration Philipp Meier) uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Diverse Ehrungen mit rocketboom.com durch Webby Award (2006–2009). Jury-Mitglied “Next Idea” Prix Ars Electronica 2010. Bis 2010 Macher von rebell.tv. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Ruhendes Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Sommer 2014 lebt und arbeitet er in Zürich: #dfdu.org AG, Konstellatorische Kommunikation. (Entwicklung von Pilot und Impulsprojekten, gegründet 1997 mit Tina Piazzi.)